Lajkonik

Lajkonik

Das Privileg, den Lajkonik-Festzug zu organisieren, sonst Konik Zwierzyniecki, es fiel an die Maurer aus Zwierzyniec. Jedes Jahr in der Fronleichnam-Oktave vom Hof ​​des Norbertinerklosters aus, einer der Maurer in einem Lajkonik-Kostüm, umgeben von dem sogenannten. Klicks (Musiker) und den ganzen Rest des lauten Gefolges. Lajkonika Route, das erfordert ca.. 6 beim, läuft entlang ul. Kosciuszko, Zwierzyniecka, zu den Philharmonikern, weiter Franciszkańska, durch Allerheiligenplatz, Grodzka zum Hauptplatz. Hier erhält Lajkonik eine symbolische Hommage von den Vätern der Stadt und trinkt eine Tasse Wein. Dann führt er einen effektiven Tanz mit dem Banner durch, zwany the Cité. Er spielt auch mit dem Publikum und Passanten, sie harmlos mit ihrem Streitkolben schlagen, um sie glücklich zu machen. Veranstalter dieser Aufführung ist das Historische Museum der Stadt Krakau, die jährlich das wertvolle Lajkonik-Kostüm von verleiht 1904 r. von Stanisław Wyspiański.

Die Tradition von Konik Zwierzyniecki reicht bis in die Zeit der tatarischen Invasion in zurück 1287 r. Als die Tataren Krakau belagerten, Unter den Verteidigern gab es Speere, das heißt, Vertreter der alten Gilde von Zwierzyniec, Angeln und Rafting. Die Włóczków töteten den tatarischen Khan und dank dessen zogen sich die Invasoren aus der Belagerung zurück. Zu Ehren des Sieges zog sich der Garnchef ein Khan-Outfit an und ritt triumphierend in die Stadt. Seitdem ist die Lajkonik-Parade zu einem Meilenstein geworden, sogar das Flaggschiff-Jahresfestival für Krakau.