Krakau – St.. Dusche

Krakau – St.. Dusche

Mit St.. Spirit ist mit der Geschichte der Krakauer Gastfreundschaft verbunden, vor der Gründung des ersten Krankenhauses in Paris: w r. 1220 Das erste Krankenhaus in Prądnik wird gegründet (heute - Weiß) unterstützt vom Orden der Kanoniker Regular de S.. Geist, im Volksmund als "Duchakami" bekannt. Im Jahr 1244 Dieses Krankenhaus wurde nach St. verlegt.. Dusche. Der Komplex architektonisch wertvoller Gebäude blieb bis in die 1980er Jahre erhalten. Jahrhundert und als Ergebnis eines Beschlusses des Stadtrats wurde es abgerissen, einen Platz für ein neues Theater vorbereiten.

J.. Matejko, wer wollte das alte Gebäude des historischen Krankenhauses auf eigene Kosten retten, als Zeichen der Empörung unter dem Einfluss der Entscheidungen von Krakaus "burzymurki", verzichtete auf seine Ehrenbürgerschaft der Stadt, Schreiben an den Stadtrat von. im.: Mögen sie Christus den Herrn in der letzten Stunde barmherziger finden, als sie sich herausstellten und sich als gegen die ehrwürdigen Mauern des alten Krankenhauses erweisen werden ".

Krankenhäuser wurden in den folgenden Jahrhunderten gegründet: Scholarów, st. Rocha, viel später St.. Sebastian für Infektionskrankheiten (1528 r.), Krankenhaus der Brüder der Barmherzigkeit (1609). Im Jahr 1679 die sogenannte. Crazy House - ein Krankenhaus für psychisch Kranke, a w 1714 r. - SS-Krankenhaus. Gnade an der ul. st. Jana.

In der Ära der Aufklärung wird es auf Initiative von Pater Dr.. Hugo Kołłątaj - St.. Barbary, genannt akademisch, im Post-Jesuiten-Gebäude in der Kirche St.. Barbara in Mały Rynek. Es war die erste Klinik in Polen, in denen Medizinstudenten praktisch ihren Beruf ausübten. Im Jahr 1788 ein neues "allgemeines Krankenhaus", p. w. st. Lazarus auf Wesoła (heute Copernicus). In der Weiterentwicklung übernahm die Krakauer Gastfreundschaft einen Teil der Kopernika-Straße, dort modern bauen und arrangieren, bereits spezialisierte Anlagen.

Einige der ehemaligen Krankenhausgebäude sind erhalten, überarbeitet und renoviert. Im Gebäude neben der Kirche St.. In Krzyża befindet sich das Gesundheitszentrum. Weiter - es dient als Theater Requisitenraum, und der dritte, Verbindung mit ul. Szpitalna - das Haus Pod Krzyżem dient als Sitz der Direktion des Historischen Museums von. Krakau. Gebäude aus dem 15. Jahrhundert. hat ein schönes Nebengebäude der Renaissance, heute enthüllt, nach dem Abriss des Gebäudes des ehemaligen Busbahnhofs. Im Erdgeschoss des Hauses Pod Krzyżem wird eine bedeutende Museumseinrichtung des Museums für Theatergeschichte errichtet.

Theater von. J.. Słowacki. In den Jahren 1891–1893 entwarf der Architekt Jan Zawiej Ski die St.. Geistertheater, nach dem Vorbild der Grand Opera von Paris.

Theater von. J.. Słowacki, feiert sein 60-jähriges Bestehen (w 1953 r.), Zu einer Zeit spielt es eine führende Rolle in der Geschichte der polnischen Szene. Es war das erste Mal, dass „Die Hochzeit” Wyspiański und "Kordian” Słowacki. Großartige Schauspieler und großartige Organisatoren des polnischen Theaters, wie Pawlikowski, Koźmian, Solski, Sie standen an der Spitze dieser Institution und assimilierten unser Publikum mit einer solchen polnischen Erfahrung, sowie europäische dramatische Werke.

Auf der Vorderseite des Theatergebäudes befindet sich eine Gruppe symbolischer Skulpturen, mit der anmutigen "Einladung zum Tanz" von Mieczysław Zawiejski. Vor dem Theater - eine Büste des Vaters der polnischen Komödie - Aleksander Fredro, von Cyprian Godebski.

Ein Gemälde von Henryk Siemiradzki erfüllt die Funktion des Vorhangs, an das Theater gespendet, in symbolischer Form darstellen, in einer Reihe von bunten Szenen, verschiedene Arten der Theaterkunst.

Hinter den Kulissen befindet sich die berühmte Umkleidekabine des großen Schauspielers, Regisseur und Regisseur des Theaters - Ludwik Solski. Die Wände von ihr, geschmückt von vielen berühmten Künstlern mit Zeichnungen und Gemälden, wurden nach der Zerstörung restauriert, während der Nazi-Invasion gemacht.