Krakaus Topographie

Krakaus Topographie

Krakau liegt 219 m npm, unter 50 ° 3′ 52"Nördlicher Breitengrad und 1 h 19 m 50 s. Länge von Gr., im Tal des größten Flusses in Polen - der Weichsel. Hier laufen drei verschiedene geografische Typen zusammen: Im Norden und Westen befindet sich eine Kalkstein- und Dolomitplatte des Hochlandes von Małopolska, aus dem Süden - die Flyschkette der Karpaten, Abstieg in Richtung Weichsel-Tal, schafft das sogenannte. Karpaten Podgórze, im Osten - das Diluvial Vistula Lowland bildet einen stumpfen Keil.

Die Stadt liegt im Weichsel-Tal, Das ist von Tyniec bis Krakau selbst ein Durchbruch, sich winden, schafft das sogenannte. Meandry” (schlachten), Piercing zwischen den Hügeln.

Abgesehen von der Weichsel ist die Stadt von vier Nebenflüssen umgeben: Rudawa, Prądnik, Wilga und Dłubnia.

Die Salzvorkommen in Wieliczka sind ein Rückgang der geologischen Prozesse; Schwefel - in Swoszowice, vulkanische Porphyrablagerungen, Melaphyres und Marmor in Miękinia und Dębnik; Kohlenstoff, Zink, führen, sogar Silber - in Olkusz.

Der Reichtum an Wäldern mit einem der größten Waldkomplexe: Die Wälder von Niepołomicka und Olkusz, Tatra Nationalparks, Beskidy, Pieniny und Ojców werden durch die Pracht der Landschaft der Region Krakau aufgewertet. Vom Wind erzeugte Staubschichten, Lössbetten schaffen, begünstigen die Schaffung von fruchtbarem Boden, Sie bestimmen die menschliche Besiedlung und die Entwicklung der Landwirtschaft.

Krakau und sein Land werden zu einem Gebiet, das für frühe Bedingungen prädestiniert ist, förderlich für die Entstehung des menschlichen Lebens. Jüngste archäologische Arbeiten in Krakau haben zu einer Reihe sensationeller Ergebnisse geführt. Im Hof ​​des Wawelschlosses wurden Menschenwerkzeuge aus der Altsteinzeit in Kalksteinfelsen entdeckt (Steinzeit). Es ist ein unwiderlegbarer Beweis für die alte menschliche Siedlung in Krakau, Erreichen von ca.. 200 tausend. Jahre. Dies ist vergleichbar mit z.B.. in Bezug auf die skandinavische Halbinsel auf diese Weise, das, wenn auf dem Wawel Hill, Der Mensch lebte bereits im älteren Paläolithikum, Skandinavien hatte noch kein organisches Leben. Diese Probleme werden im Wawel History Museum in interessanter Form vorgestellt. Ausgrabungen in Zwierzyniec (Salwator) bestätigte das weite Gebiet der ursprünglichen Besiedlung in der Gegend von Krakau.

So, wie schön die Landschaft der Stadt Krakau selbst ist, mit seiner Hochmütigkeit: Wawel, Silikone, St.. Bronisława, ja und um Krakau herum, mit der Band des Krakau-Częstochowa Jura, Jury von Krakau-Jaworznicka, Beskid, Das Pieniny- und das Tatra-Gebirge veranschaulichen den Reichtum des Geländes.

Das Krakauer Land ist auch ein Beispiel für die große ethnografische Vielfalt. Aus Krakau mit ihren bunten Kleidern, Musik-, Tanzen, Ausrüstung, Zoll, spiegelt die Bevölkerung in der Nähe von Olkusz wider. Die piemontesische Bevölkerung unterscheidet sich erheblich von ihnen, wie die Myslenice "Klischees”, und die Bewohner von Podhale, so anders in seiner Kleidung und materiellen Kultur. Eine separate Welt, am Fuße der Tatra, schafft die Menschen in der Region Rocky Podhale, deren Folklore in der Musik weit verbreitet ist, Poesie und nationale Literatur. Die Region Żywiec präsentiert den Reichtum der Kostüme der Stadtbewohner von Żywiec.

Natur, Mann, Sitte und Geschichte machen dieses alte Krakauer Land zu einem Reiseziel für Touristen aus ganz Polen, sie treffen wollen.