Krakus Hügel

Krakus Hügel

Name: Krakus Hügel, ein alter Name: Ärmel,
Alter: Über 13 Jahrhunderte (Es wurde zwischen dem 7. und 9. Jahrhundert erbaut): Der Beweis ist ein Bronzeornament, das während der Ausgrabungen gefunden wurde (Zwinge) awarska,
Höhe: 16 m (255 m n.p.m.),
Durchmesser: niedriger – 60 m, Oberer, höher – 8 m,
solide Kapazität: 19100 m³,
Budulec: Sand,
Qualität: solide Konstruktion, Die Struktur beweist die geschickte Organisation des Transports durch die Bauherren,
Erfolge: der größte in Polen, in Europa ist es einer der Führer, Führer unter den prähistorischen Denkmälern von Krakau.

Was war der Krakushügel und wer hat die Leute dazu inspiriert, ihn aufzustellen? – wir werden es wahrscheinlich nie herausfinden. Anstatt zu antworten, können wir nur raten, Hypothesen und Legenden.

Heute ist der Krakushügel die wichtigste Freizeitattraktion von Podgórze und einer der schönsten Aussichtspunkte. Der einfachste Weg, um es zu erreichen, ist von ul. Wielicka, Biegen Sie nach dem Viadukt rechts ab, w ul. Arbeitskräfte, dann geh ein bisschen zurück entlang ul. Lanckorońską do niezbyt szerokich schodków prowadzących ku górze. Danach schlängelt sich jeder Weg von der ul. Der Krakus-Hügel führt Sie nach oben zu Ihrem Ziel. Der Hügel selbst ist ziemlich durchschnittlich – ot, ein mehrere Meter hoher Hügel, um es zu zwingen, dich atemlos zu machen. Eine jahrhundertealte Tradition, Geheimnis des Ursprungs, und das Panorama von Krakau. Der Blick von hier, jenseits der ästhetischen Erfahrung, bietet eine bessere Orientierung in der Stadt. Der Hügel ist wahrscheinlich Kraks Grab (Krakusa), der alte Herrscher dieser Länder und der Gründer der Stadt. Solidität, mit dem dieser Hügel gebaut wurde, und seine Größe geben eine Vorstellung von Respekt und Liebe, was die Weichsel für ihren Herrscher hatten und wie sie sich bemühten, sein Gedächtnis zu bewahren. Aber lasst uns nicht idealisieren – es hätte ganz anders sein können. Ausgrabungen, die in solchen Fällen die zuverlässigste Informationsquelle werden, gezeigt, dass in unmittelbarer Nähe des Hügels Siedlungsspuren aus der Frühsteinzeit und dem Ende der Lausitzer Kultur gefunden wurden, darf auch angeben, dass der Hügel jünger ist als die Funde aus den oben genannten Epochen. Es ist auch bekannt, dass einst eine Eiche auf dem Hügel wuchs, aber er wurde enthauptet; Vielleicht wurde der Baum, der ein Symbol der heidnischen Anbetung war, im Zusammenhang mit der Christianisierung unseres Landes abgeschafft, und ein Birkenkreuz steckte an seiner Stelle fest.

Viele alte Herrscher dieses Landes trugen den Namen Krak, genau wie der legendäre Gründer der Stadt Krakau. Legende hat es, dass Krak IV, genannt der Held, hoch angesehen wurde. Er regierte zeitweise, als den Göttern Opfer gebracht wurden, auch keine Menschen schonen. Die Opferzeremonie wurde von Tänzen begleitet, Gesänge, Weihrauch und große Aufregung. Pechvögel, die als Opfer ausgewählt wurden, Sie wurden mit Seilen gekrochen und in die Felsspalten der Weichsel geworfen. Am Ende wurden sie von einem Drachen gefressen. Nun, Krak VI wurde dafür berühmt, dass er den Drachen getötet hatte (Die Legende gibt nicht an, ob er es selbst getan hat, oder mit Hilfe des Schuhmachers Skuba), Dafür bauten die Gläubigen zu Lebzeiten einen Hügel der Dankbarkeit für ihn, heute heißt es Krakushügel.

Der Ärmel war einst als Krakushügel bekannt (weil diese, co gehen usypali, Sie trugen Erde in den Ärmeln), aber auch ein freudiger Genuss am Dienstag nach Ostern. Die Rękawka-Szene, Dies war neben Lajkonik die beliebteste Massenunterhaltung in Krakau, Es gab das Gebiet vom Krakushügel bis zur Kirche St.. Benedikt. Es gab Stände mit Leckereien und Andachtsartikeln, Schießstände, bootförmige Karussells und andere Genussattraktionen. Die Hauptbedeutung des Urlaubs war es, Pfannkuchen von der Spitze des Krakus-Hügels zu werfen, Obst, Süßigkeiten und anderes Essen, prosto w ręce biedaków i żebraków kłębiących się na dole. Dies war der Hinweis auf das Fest, die angeblich unmittelbar nach dem Bau des Hügels stattfand und an der seine Erbauer teilnahmen. Unter den Tänzen, Divination, Karussell und andere Attraktionen, die Rękka begleiten, Amateursportleistungen waren sehr beliebt: Auf eine mit Talkumpuder beschmierte Stange klettern und in Säcken rennen. Mit der Zeit verlor Rękawka etwas an Glanz, Die Traditionen des Genusses bleiben jedoch erhalten, Die Wurzeln sind nicht für alle Teilnehmer offensichtlich.

Von der Spitze des Krakushügels (Blick nach Südosten), Die beeindruckende Mündung der Steinbrüche ist deutlich sichtbar.

Etwas weiter südlich, hinter dem neuen Friedhof Podgórze in den Straßen Jerozolimska und Abrahama, wo heute das Denkmal des Martyriums steht, Vor fünfzig Jahren begann der Bau des Konzentrationslagers in Płaszów.

Das Konzentrationslager in Płaszów funktionierte in 1942-1945 als Ort der Massenvernichtung von Juden – in erster Linie – und Polen, Zigeuner, Italiener, Ungarn und Rumänen. Sie wurden hier auf ihrem Höhepunkt eingesperrt 25 tausende von Leuten. Amon Leopold Coeth war berühmt für seine Grausamkeit und unvorhersehbaren Taten, der von einem bescheidenen Vorkriegsbeamten in Płaszów zum Meister des Lebens und des Todes von Tausenden von Menschen befördert wurde. Eine luxuriöse Villa mit Pool und Duschen im Garten wurde speziell für ihn im Camp gebaut. Nach dem Krieg in 1946 r. Das Oberste Nationale Tribunal verurteilte ihn wegen Völkermordes zum Tode. Das Urteil wurde durch Erhängen vollstreckt.