Kirche des Heiligen Kreuzes – Kirche Unserer Lieben Frau vom Schnee

Kirche des Heiligen Kreuzes

Südlich des Słowacki-Theaters befindet sich eine gotische Kirche des Heiligen Kreuzes mit einem charakteristischen Satteldach und einem quadratischen Turm mit einer spitzen Kuppel. Der Bau des Tempels begann um. 1300 r. und ging zwei Jahrhunderte lang langsam weiter. Der Innenraum ist der interessanteste, dessen spätgotisches Palmengewölbe wird nur von einer zentralen Säule getragen. Sehr wertvoll und alt (z XV i XVI w.) Wandmalereien im Presbyterium und im Kirchenschiff wurden von Stanisław Wyspiański rekonstruiert. Bei den Barockmöbeln ist das bronzene Taufbecken aus dem 15. Jahrhundert zu beachten. und ein Komplex von Altären. St.. Kreuz war in seiner frühen Geschichte mit dem Orden des Klerus verbunden.

Kirche Unserer Lieben Frau vom Schnee

Südlich von pl. st. Dusche, in der biegung von ul. Mikołajska, dort befindet sich die Kirche Unserer Lieben Frau vom Schnee mit dem angrenzenden Dominikanerkloster Na Gródku. Die farbenfrohe Geschichte dieses Ortes reicht bis zum Beginn des 14. Jahrhunderts zurück., als Bürgermeister Alberts Haus hier stand, König Łokieteks illoyales Thema. Der Bürgermeister zusammen mit einigen Stadtbewohnern – meist tschechischer und deutscher Herkunft – er versuchte, den polnischen König der Macht zugunsten des tschechischen Königs Johannes von Luxemburg zu berauben. Der Putsch schlug fehl, Die Rebellen wurden getötet, ein weiser König, sich künftig vor Angriffen von Ausländern schützen wollen, organisierte eine Prüfung in polnischer Sprache, Währenddessen mussten alle, die verdächtigt wurden, an der Verschwörung beteiligt zu sein, den folgenden Punkt ansprechen: Fahrrad, Linse, mahlt die Mühle. Dort, wer konnte nicht, sie mussten sterben. W XVII w. An dieser Stelle wurde eine Kirche für dominikanische Nonnen gebaut, schon wegen der alten Geschichte von "Gródek" einen Besuch wert”.